Business Coaching

Ich würde mich freuen, wenn wir auch weiterhin in Kontakt bleiben.

Trage Dich hier in den Newsletter ein und Du bekommst 1x im Monat Tips, um Dein denken, fühlen und handeln mit dem in Balance zu bringen, was Du Dir wünschst.

Coaching Saarland - Wie wäre es mal mit Jounaling

Mit der Zeit darf ich immer mehr Menschen auf ihren Wegen begleiten und mir ist es sehr wichtig, dir auch nach unseren Seminaren, Live-Sessions oder im Coaching weitere Denkanstöße zu liefern, damit du glücklich und zufrieden durchs Leben gehst. 

 

Deshalb habe ich mich dazu entschieden, dir in diesem Newsletter die Journaling-Methode näherzubringen, die ich auch meinen Klienten immer gern ans Herz lege. 


Was genau ist Journaling? 

 

Journaling ist quasi so etwas wie Tagebuchschreiben, nur intensiver. Denn während du beim Tagebuchschreiben bestimmte Situationen aus deinem Alltag wiedergibst, geht’s beim Journaling darum, deine Gefühle und weiterführenden Gedanken aufzuschreiben. 

 

Hier einmal zum Vergleich. Ein Auszug aus deinem Tagebuch könnte so klingen:

 

„Heute war ich morgens beim Sport und habe mich dann auf den Weg zur Arbeit gemacht, wo wir direkt ins Meeting sind.“

 

Dein Journal-Eintrag würde sich hingegen eher so lesen: 

 

„Als ich heute aufgewacht bin, habe ich bereits gemerkt, dass etwas nicht stimmt. Irgendwie fühlte ich mich neben der Spur. Vielleicht lag das an dem gestrigen Treffen mit Annette und unserer momentanen Situation?“

 

Es geht also darum, nach innen zu schauen, zu reflektieren, Zusammenhänge zu erfassen und das in Worte zu fassen. 

 

Weshalb es wichtig ist, beim Journaling mit Stift und Zettel zu schreiben

 

Ich weiß, für Viele ist es heutzutage einfacher am Lap Top zu sitzen und ihre Gedanken abzutippen. Aber genau darum geht’s beim Journaling nicht, es ist nämlich von äußerster Bedeutung, dass du das Ganze mit der Hand aufschreibst. 

 

Und zwar genau deshalb, weil beim handschriftlichen Schreiben deine linke analytische und rationale Gehirnhälfte aktiv ist. Und während die aktiv ist, kannst du deine rechte Gehirnhälfte hinzuziehen, die es mag zu fühlen, zu erahnen und zu erschaffen. Durch die Zusammenarbeit beider Gehirnhälften entsteht etwas einzigartiges, nämlich Kreativität. 

 

So kann dir das Journaling helfen emotionale Hürden zu überwinden und dich selbst besser zu verstehen. Quasi als Selbsttherapie.  

 

Meine Tipps für erfolgreiches Journaling, das dich weiter bringt

 

1. Journale nur für dich und sonst niemanden

 

Das Journal soll dein kleines Geheimnis sein und du musst es mit niemandem teilen. Nur so kannst du frei schreiben, was dir gerade in den Sinn kommt. So wirr und zusammenhanglos es dir auch erscheinen mag. Natürlich steht es dir frei, deine Gedanken mit anderen zu teilen, aber erfahrungsgemäß fällt einem das Schreiben leichter, wenn man das Bewusstsein dafür hat, dass es niemand anderes Lesen wird. 

 

2. Beginne einfach und fülle die Seiten mit deinen Gedanken

 

Besorge dir am besten ein wunderschönes Journal in Form eines Notizbuchs, das genau deinen Geschmack trifft und leg’ einfach los. Am Anfang wird es dir noch schwierig vorkommen, aber nach einiger Zeit wirst du merken, dass es dir immer leichter fallen wird loszuschreiben. Du kannst mit einfachen Fragen beginnen wie „Was ist heute passiert?“,  „Was wünschst du dir vom heutigen Tag?“ oder „Was hast du morgen vor?“. Du wirst feststellen, wie sich deine Gedanken immer weiter verzetteln, wenn du ihnen nur freien Lauf lässt.

 

3. Bleib’ dran und schreibe regelmäßig!

 

Wie bei vielen guten Dingen im Leben macht die Beständigkeit das Journaling aus. Demnach ist es viel besser, wenn du täglich 5 Minuten schreibst statt eine Woche auszusetzen und dann 2 Stunden am Stück zu schreiben. Versuche diszipliniert an die Sache ranzugehen und es zu deiner täglichen Routine zu machen. Dann wird es dir auch richtig viel Spaß machen. 

 

Die 5-Minuten Journaling Methode: Glücklicher Start in den Tag

 

Die Gründer von Intelligent Change haben sich das 5-Minuten-Journal ausgedacht. Es ist eine fokussierte Form des Journalings, das auf Grundlage der Positiven Psychologie beruht. Du journalst dabei jeweils am Morgen und Abend und schreibst immer das Gleiche auf.

 

Am Morgen sind das deine Ansätze:

 

Nenne drei Dinge, für die du heute dankbar bist.

Was würde deinen Tag heute großartig machen?

Schreibe eine positive Affirmation auf. (Beispiel: Ich bin es wert, geliebt zu werden.)

 

Und am Abend konzentrierst du dich darauf:

 

Was ist dir heute Schönes passiert? Nenne drei Dinge, auch die Kleinigkeiten.

Was hätte passieren können, was dein Leben heute noch schöner gemacht hätte?  

 

Du wirst sehen, schon nach wenigen Tagen wird dein Glücksempfinden gesteigert und du wirst viel selbstreflektierter werden. Zusätzlich hilft es dir, dein Leben mehr zu schätzen und auch das Schöne in Kleinigkeiten zu sehen.

 

Das 5-Minuten-Journaling ist eine super Methode, um mit dem Journaling zu beginnen.


Also, worauf wartest du noch? Schnapp’ dir einen schönen Notizblock und los geht’s mit dem Schreiben. Das wird so viel positive Energie und Dankbarkeit in dein Leben bringen und dich zum rundum glücklicheren Menschen machen. 


Mein Herzenswunsch ist es für alle Menschen, die sich nach einem erfüllten Leben sehnen, die Möglichkeit zu schaffen, ein Leben zu gestalten das Ihrem authentischen Selbst entspricht.


Dazu habe ich ein sehr effektives Programm „Transformation – leicht gemacht“ entwickelt, in dem ich dir Schritt für Schritt mithilfe der 4 Schlüssel der Transformation zeige, wie du zu einem glücklichen und erfüllten Leben findest.


Alle Details dazu kannst du dir hier ansehen: Programm „Transformation – leicht gemacht“  .  


Und denke immer daran: Du bist es wert, glücklich und zufrieden zu sein!

 

Alles Liebe und bis bald,

 

deine Sandra ​